• Horizontalist

      10. Dezember 2016 –  15. Januar 2017,  Gallery Ilayda, Istanbul
  • NACH CASPAR DAVID FRIEDRICH

  • PROGRESS IN AFRICA

  • SALVE SLAVE

  • HEREROS IN HEAVEN

  • KAFKARAWANE

  • KAFKA IN ISRAEL

  • JOHANNESBURG

  • TON Zeitgenössische Oper Berlin

  • "Wie man Scheinessern Beuys erklärt"

    Rückblick auf eine Ausstellung in Tel Aviv, Chelouche Gallery 2011
  • WORLDSOCIETY OF HAPPINESS

  • UNOS UNITED NÜRNBERG 2006

    ALLE WOLLEN WIE ALLE SEIN, Performances im öffentlichen Raum
  • DAS LAGER ALS DENKRAUM 2006

    "Hannah Arendt - Das Mädchen aus der Fremde", zensiert vom Kunsthaus Nürnberg

Der Horizontalist

Horizontalisten

Der Horizontalist liegt rücklings in einem Ruderboot ohne zu rudern und gibt sich seinen ziellosen Träumereien hin. Als stiller Eroberer der eigenen Sorglosigkeit begibt er sich in einen Zustand erlesener Unbrauchbarkeit. Alle kollektiven Sorgenthemen verpuffen im Nichts, eine süße Arbeitslosigkeit macht sich in ihm breit, ohne dass er sofort an eine Vermittlunsagentur denkt.

Er hat keine Meinung mehr, er drückt sich nicht aus, er hat kein Projekt. Gott oder Gold lassen ihn kalt.

Er ist weder kreativ, noch progressiv, noch gutwillig. Seine neue Freiheit zeigt sich in seiner ekstatischen Unbrauchbarkeit zu allem. Der Horizontalist als wirklich freier Mensch macht die Entdeckung, dass er der unnützeste Mensch der Welt ist – und er findet das vollkommen in Ordnung … Möge Gott es weiterhin so einrichten, dass er mit seinem schwebenden Unnützsein ganz alleine unter sich bleibt und die, unter Pflichtbewußtlosigkeit leidende Weltbevölkerung niemals erkennt, was es heißt, wirklich frei zu sein.

Denn sonst bricht alles zusammen



Frei nach P. Sloterdijk „ Stress und Freiheit“ /J.-J. Rousseau „les réveries“

03.12.2016

IT’S TIME TO PAINT FLOWERS AGAIN

Ausstellung 10.12.2016 - 15.1.2017 Galerie Ilayda, Istanbul[mehr]


14.03.2016

When Tomorrow Comes

Ausstellung 15.03. - 29.05.2016 Wits Art Museum Johannesburg, Südafrika[mehr]


28.11.2015

Galerie Römerapotheke, Zürich

"Wem zum Teufel will ich eigentlich gefallen?" 04.12.2015 - 15.01.2016 [mehr]


18.06.2015

NEUES BUCH: "Fremde Früchte"

Fremde Früchte by Volker März

Unangemessene Antworten auf unangemessene Verhältnisse.[mehr]


17.03.2015

BERLIN Galerie Tammen "Das Floß der Medusa"

20.3.15 - 25.4.15 JACKI MC INNES (Südafrika) + VOLKER MÄRZ (Berlin) Zeichnung + Skulptur + Malerei[mehr]


19.11.2014

„Ooops, I´m so sorry for the truth!“

106 Seiten // Text-Bild-Layout Volker März Verlag Robert Wenzel, ISBN 978-3-9816485-9-1 Herausgeber: Stern-Wywiol Gruppe GmbH & Co. KG. [mehr]


18.11.2014

Bayerisches Fernsehen - CAPRICCIO

Die Welt der Kunst und Kultur. VOLKER MÄRZ in der Sendung vom 27.2.2014 - Mediathek[mehr]